Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Bürgerservice-Übersicht
Aufgabenverteilung
Mitarbeiter
Bildung
Jugendpflege
Bürgermeister
Verbandsgemeinderat  
PDF-Symbol Infoblatt Institutionen & Ă„mter (0.2MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Oft genutzte Services:
 
 

Kontakt
 

Verbandsgemeinde-
verwaltung Kirchen (Sieg)

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: (02741) 688-0
E-Mail schreiben

 

 

Aufgaben

der Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen (Sieg)

Aufgabenbeschreibung
 

Personalausweise (auch vorläufige)

Gem. § 1 Abs. 1 Personalausweisgesetz (PAuswG) sind Deutsche (i.S.d. Art. 116 Abs. 1 GG) verpflichtet, einen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind. Auf Antrag kann der Personalausweis auch für Personen unter 16 Jahren ausgestellt werden. Bei der Beantragung eines neuen Personalausweises ist immer die persönliche Vorsprache des Antragstellers erforderlich. Zur Neubeantragung wird der alte Personalausweis oder Kinderreisepass (die Vorlage eines Reisepasses ist ebenfalls ausreichend) sowie ein aktuelles biometrisches Lichtbild, welches nicht älter als 6 Monate ist benötigt. Handelt es sich um eine Erstausstellung des Personalausweises ist die Geburtsurkunde vorzulegen. Bei Kindern unter 16 Jahren wird zudem die Unterschrift beider sorgeberechtigter Elternteile benötigt. Sollte es nicht möglich sein, dass beide Elternteile persönlich zur Antragstellung vorsprechen können, ist eine unterschriebene Zustimmungserklärung des verhinderten Elternteils zu unterschreiben. Ein entsprechendes Formular können sie hier ausdrucken. Ab dem 10. Lebensjahr ist die Unterschrift des Kindes auf dem Ausweisdokument vorgeschrieben. Jüngere Kinder dürfen, sofern sie Ihren vollständigen Namen schreiben können, gerne auch unterschreiben. Die Anwesenheit des Kindes ist jedoch, unabhängig vom Alter des Kindes, stets erforderlich!! Die Bearbeitungszeit des Personalausweises durch die Bundesdruckerei Berlin beträgt derzeit etwa 2 bis 3 Wochen. Sollte für diese Zeit ein gültiges Ausweisdokument benötigt werden, kann ein vorläufiger Personalausweis ausgestellt werden. Bei Bedarf kann ein vorläufiger Personalausweis ausgestellt werden. Dieser ist maximal 3 Monate gültig. Nach Fertigstellung des Ausweises erhalten Sie durch die Bundesdruckerei eine Benachrichtigung mit PIN und PUK Nummer (den sog. PIN-Brief). Sobald Ihnen dieses Schreiben zugestellt wurde, liegt ihr Ausweis im Bürgerbüro zur Abholung bereit. Besonderheit bevorstehende Eheschließung: sollte sich aufgrund einer bevorstehender Eheschließung der Familienname ändern, kann bereits 6 Wochen vor der Heirat ein neuer Ausweis auf den zukünftigen Namen beantragt werden. Hierzu sind die Vorlage des derzeitigen Ausweises, ein aktuelles biometrischen Passbild sowie eine Bestätigung des Standesamtes über die gewählte Namensführung. Kosten: • für Personen bis zum 24. Lebensjahr (Gültigkeit 6 Jahre) 22,80 € • für Personen ab dem 24. Lebensjahr (Gültigkeit 10 Jahre) 28,80 € • vorläufiger Personalausweis (Gültigkeit max. 3 Monate) 10,00 € Abholung des Personalausweises Die Abholung des Ausweises kann persönlich oder durch einen Bevollmächtigten erfolgen. Im Fall der Abholung durch einen Bevollmächtigten, hat dieser die bei Antragstellung ausgehändigte Vollmacht vorzulegen, da der Erhalt des PIN-Briefes sowie die Nutzung der Online-Funktion erklärt werden muss. Der bisherige Ausweis des Antragstellers muss bei der Abholung mitgebracht werden, sofern dieser bei Antragstellung noch nicht eingezogen wurde. Ohne die Vorlage des alten Ausweises erfolgt keine Aushändigung des neuen Dokumentes. Personalausweise von Kindern unter 16 Jahren dürfen nur von Sorgeberechtigten Elternteilen abgeholt werden. Ab 16 Jahren muss der Jugendliche selbst zur Abholung erscheinen oder die entsprechende Abholvollmacht erteilen. Änderungen: Bei Änderung der persönlichen Verhältnisse, wie z.B. des Familiennamens nach einer Eheschließung oder durch Wiederannahme des Geburtsnamens nach einer Scheidung, ist unverzüglich ein neuer Ausweis zu beantragen. Der alte Ausweis wird durch die Namensänderung ungültig und wird bei der Antragsstellung eingezogen. Bei Wohnsitzänderungen wird der Ausweis durch das Aufbringen eines Adressaufklebers geändert. Dies ist für den Bürger kostenfrei. ID- Funktion: Der Personalausweis hat eine elektronische Identitätsfunktion (ID-Funktion), welche auf einem integrierten Chip im Ausweis gespeichert ist. Diese ID-Funktion kann wahlweise an- oder ausgeschaltet werden. Bei Personalausweisen für Personen unter 16 Jahren bleibt die Funktion bereits vom Ausweishersteller (Bundesdruckerei in Berlin) ausgeschaltet. Weitere Informationen über die Nutzungsmöglichkeiten können der Infobroschüre entnommen werden, diese wird bei der Antragsstellung ausgehändigt. Verlustmeldung Wenn Personalausweise, Kinderreisepässe oder Reisepässe verloren oder gestohlen wurden, sind die Ausweisinhaber nach den Vorschriften des Ausweisgesetzes verpflichtet den Verlust und auch das Wiederauffinden bei der örtlich zuständigen Einwohnermeldebehörde zu melden. Hierzu ist eine persönliche Vorsprache im Bürgerbüro sowie das Vorlegen einer Geburtsurkunde bzw. falls vorhanden, eines alten Ausweisdokumentes oder dem Reisepass notwendig.


Weitergehendes Informationsmaterial:

Zustimmungserklärung der sorgeberechtigten Elternteile
Abholungsvollmacht