Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Kurzinformation Touristik und Freizeit (0.1MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Impressionen
 
Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst

Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst

 

Termine
 

30.09.
188.Mudersbacher-Kirmes
(Bürger- und Verkehrsverein Mudersbach e.V.)
 

03.12.
Adventsfeier
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

 

Der Reinhold-Forster-Erbstollen

Kurzbeschreibung
 
Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst
 

Der Reinhold-Forster-Erbstollen ist ein altes Bergwerk das fĂŒr Besucher zugĂ€nglich gemacht wurde. Die Besichtigung des Stollens ist zu Fuß möglich.

 

Tel.: 0271 / 385222

 

 

Beschreibung und Geschichte
 

Der Reinhold-Forster-Erbstollen wurde am 21. MĂ€rz 1805 angelegt. Der Stollen ist nach dem Naturforscher, Geologen und sprachbegabten Reinhold Forster benannt, der im 18. Jahrhundert lebte. Im Jahre 1837 hatte der Stollen bereits eine LĂ€nge von 258,43 Metern. Die GesamtlĂ€nge (mit SeitengĂ€ngen) betrĂ€gt 3.400 Meter. Der Betrieb wurde 1902 eingestellt. Von dieser Zeit wurde der Stollen nur noch zur Ein- und Ausfahrt von Bergleuten und dem Materialtransport zur Grube Eisenzecher Zug genutzt. WĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs (in den Jahren 1944/1945) war der Stollen Zufluchtsort fĂŒr die BĂŒrger von Eiserfeld. Danach diente der Stollen eine Zeitlang als gewerbliches Sprengstofflager.

Nachdem der Stollenmund fast zugemauert wurde, hatte sich der Eiserfelder Heimatverein des Stollens angenommen und diesen mit dem Vorplatz zu einem symbolischen Preis erworben. Die erste Arbeitsschicht zur Sanierung des Stollenmundes und des eigentlichen Stollens (teilweise) startet im Jahr 1982. Der noch erhaltene ehemalige Pferdestall wurde zu einem kleinen Ausstellungsraum umgebaut. Der begehbare Gang hat eine LÀnge von ca. 400 Metern. Nach 15 Monaten mit insgesamt 1500 Arbeitsstunden wird der Reinhold-Forster-Erbstollen wieder eröffnet.

Zur Besichtigung wird warme Kleidung und festes Schuhwerk empfohlen.

 

Quelle:
Buch "Königin der Eisensteingruben" von Horst G. Koch

 

Anfahrt
 

Landkarte in eigenem Fenster darstellen.