Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Kurzinformation Touristik und Freizeit (0.1MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Impressionen
 
Die Freusburg

Die Freusburg

 

Termine
 

ab 28.07.
Sommerferienbetreuung
 

ab 28.07.
Sommeferienbetreuung
 

29.07.
Bauausschuss Brachbach
 

09.08.
Grillfest VdK Oberes Siegtal
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal)
 

03.09.
Starlight Express
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

 

Die Freusburg

Kurzbeschreibung
 
Die Freusburg
 

Die Burg Freusburg ist heute eine Jugendherberge im Ortsbezirk Freusburg der Stadt Kirchen. Die Erste Erwähnung der Freusburg war im Jahre 1247.

 

Tel.: 02741 / 61094
Fax: 02741 / 63135

 

 

Beschreibung und Geschichte
 

Die erste urkundliche Erwähnung von "Froudesbrahderofanc" (Bifang von Freusburg) erfolgte im Jahr 1048. Es wird geschätzt, dass die eigentliche Burg um 1100 gebaut wurde. Die Burg wird im Jahre 1247, im Zusammenhang mit einer Erbteilung, zum ersten mal namentlich erwähnt. In der folgenden Zeit wird die Freusburg immer wieder erweitert und teilweise wieder abgebrochen.
Es scheint so, dass die Burg als W√§chter √ľber die Sieg gebaut wurde. Auf dem nach drei Seiten steil zur Sieg hin abfallenden Bergsporn ist Sie schon aus der Ferne gut erkennbar. Die Burg hat im Laufe ihrer Geschichte schon viele Eigent√ľmer gehabt. Dazu z√§hlen die Grafen von Sayn, der preu√üische Forstfiskus, u.a.. In der Zeit des Drei√üigj√§hrigen Krieges fanden besonders viele Besitzerwechsel statt. Heute geh√∂rt die Freusburg dem Deutschen Jugendherbergswerk, Landesverband Westfalen-Lippe e.V.. Ebenso wie die Eigent√ľmer, wechselten auch die Arten der Nutzung.
Neben der Funktion als Wohnsitz war die Freusburg auch Gerichtssitz, Verwaltungssitz, F√∂rsterwohnung, Wehrert√ľchtigungslager, Reichsarbeitsdienst-Lager, Reservelazarett, etc.. Heute ist die Freusburg eine Jugendherberge. 1986 wurde die Jugendherberge nach erfolgten Umbau- und Renovierungsarbeiten vom damaligen Bundespr√§sidenten Richard von Weizs√§cker wiederer√∂ffnet. Im Winter 2008 / 2009 fanden umfangreiche Renovierungs- und Versch√∂nerungsarbeiten statt. Es stehen ca. 200 Betten zur Verf√ľgung. Neben den G√§stezimmern stehen Zimmer f√ľr die Betreuer bereit. In den verschiedenen R√§umen der Freusburg k√∂nnen auch Tagungen, Chor- und Orchesterproben mit bis zu 80 Personen stattfinden. Pro Jahr werden ca. 60.000 √úbernachtungen verzeichnet. Die Freusburg hat die Qualit√§ts-Auszeichnung "Fahrradfreundlicher Gastbetrieb". Eine √úbernachtung ist nur mit Jugendherbergsausweis m√∂glich. N√§heres zu den √úbernachtungsm√∂glichkeiten, freien Betten und Preisen erfahren Sie direkt auf der Internetseite der Jugendherberge.

 

Freusburg ist neben 76 anderen Orten bzw. D√∂rfern in Rheinland-Pfalz auch in dem Buch "Hierzuland" des SWR-Fernsehens zu finden. Neben sch√∂nen Bildern finden sich auch weitere Informationen √ľber den Ort und die Burg Freusburg.

 

Quellen:
"Rund um die Freusburg" von Horst G. Koch;
"Geschichte von Kirchen" von Werner Stinner;
"Jugendherberge Freusburg" vom Deutschen
Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen-Lippe e.V.

 

Anfahrt