Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Brachbach
Friesenhagen
Harbach
Stadt Kirchen
Mudersbach
Niederfischbach  
PDF-Symbol Aktuelles Mitteilungsblatt 47/2017 (32.0MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Impressionen
 
Der Stolleneingang des Stollens in Brachbach

Der Stolleneingang des Stollens in Brachbach

 

Termine
 

03.12.
Volkst√ľmliches Konzert
(Zitherverein "Edelweiß" Brachbach)
 

09.12.
Adventsfeier
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 


Kontakt
 

Verbandsgemeinde-
verwaltung Kirchen (Sieg)

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: (02741) 688-0
E-Mail schreiben

 

 

Woher kommt der Name

der Ortsgemeinde Brachbach

Erklärung
 

Es ist heute sehr schwierig, eine sichere Erkl√§rung des Dorfnamens Brachbach zu finden. Die Etymologie (Wissenschaft √ľber die Grundbedeutung von W√∂rtern) gibt eine andere Deutung als es der Einheimische tut. W√§hrend man im Volke der Ansicht ist, der Name h√§nge mit "brach, Brache" zusammen, geht die Wissenschaft in der Deutung vom mittelalterlichen "braicht, brecht, bracht", hervorgegangen aus ahd. gibrahjan, d.i. einkerben, markieren, aus. Danach wird damit ein Waldgebiet bezeichnet, das zur Rodung oder Nutzung, also auch zur Besiedlung, durch Markierungen freigegeben worden ist.

Der Name der entstehenden Siedlung wurde also aus dem freigegebenen Gel√§nde und seiner Lage bebildet, aus "bracht" und "bach" also "Brachtbach". So erscheint der Name auch bei dem Rentmeister Cornelius von Breda. Auch die Flurnamen "Kleine und Gro√üe Brachbach" k√∂nnen auf diese Erkl√§rung zur√ľckgef√ľhrt werden, denn noch heute sind diese Gebiete genutzte, ehemalige Waldst√ľcke. Die "Kleine Brachbach" ist ein Wiesengel√§nde am Abhang des Bergr√ľckens "Langer Hahn" links des Weges nach Katzenbach. "Gro√üe Brachbach" ist Tal und Hang vor der "Kleinen Brachbach", nur durch einen Bergr√ľcken getrennt. Es ist Gruben- und Haubergsgel√§nde. Die volkst√ľmliche Deutung des Namens k√∂nnte auf diese beiden Fluren nicht angewendet werden, da das Wiesengel√§nde vom Gegenteil der Bedeutung "Brache" zeugt. Man k√∂nnte auch die erste Silbe des Dorfnamens auf "braht, bracht", das hei√üt Berg, zur√ľckf√ľhren, dann w√§re die √úbersetzung des Namens "Bergbach". Wenn man die Verh√§ltnisse in der Entstehungszeit der Siedlung n√§her betrachtet, wird die etymologische Deutung des Namens wohl die zutreffendste sein.