Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Kurzinformation Touristik und Freizeit (0.1MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Termine
 

26.03.
SGV-Wanderung
(Sauerländischer Gebirgsverein Abt. Siegtal e.V.)
 

16.05.
Tagesfahrt
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 

12.08.
Grillfest im und am Wanderheim
 

09.12.
Adventsfeier
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

 

Das Schloss Schönstein

Kurzbeschreibung
 
Die Innenansicht des Schloss Sch├Ânsteins
 

Das Schloss Sch├Ânstein wurde im 12. / 13. Jahrhundert erbaut und ist heute Wohnsitz der Familie der Grafen von D├Ânhoff.

 

 

Beschreibung und Geschichte
 

Das Schloss Sch├Ânstein wurde erstmals 1255 urkundlich erw├Ąhnt. Ab 1281 diente die Burg dem Erzstift K├Âln als Pfandobjekt. 1589 erhielt Hermann von Hatzfeldt-Werther das Schloss als W├╝rdigung seiner Verdienste. Inzwischen hatte das Schloss stark gelitten. 1594 bezifferte Hermann von Hatzfeldt-Werther die Summe f├╝r die Arbeiten am Schoss auf 16.000 Gulden. Der Bau des neuen Rathauses in Siegen (1583 bis 1588) kostete hingegen "nur" 3.800 Gulden.

Vom ├Ąlteren Nordfl├╝gel aus Bruchsteinmauerwerk heben sich die Ende des 16. Jahrhunderts entstandenen Backsteinfassaden deutlich ab. Das barocke Treppenhaus im S├╝dfl├╝gel wurde in der ersten H├Ąlfte des 18. Jahrhunderts errichtet. Interessant ist die zweigeschossig Holzgalerie am Ostfl├╝gel. Die erste Etage wurde 1598 und die zweite Etage 1623 gebaut. Heute ist Schloss Sch├Ânstein Verwaltungssitz der F├╝rstlich-Hatzfeldt-Wildenburg'schen Kammer und Wohnsitz der Familie der Grafen von D├Ânhoff, deshalb k├Ânnen die Innenr├Ąume nicht besichtigt werden.

 

Quellen:
"Burgen und Schl├Âsser im Westerwald" vom Landschaftsmuseum Westerwald

 

Anfahrt