Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Kurzinformation Touristik und Freizeit (0.1MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Termine
 

13.08.
Grillfest
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 

30.09.
188.Mudersbacher-Kirmes
(Bürger- und Verkehrsverein Mudersbach e.V.)
 

03.12.
Adventsfeier
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

 

Das Schloss Schönstein

Kurzbeschreibung
 
Die Innenansicht des Schloss Sch├Ânsteins
 

Das Schloss Sch├Ânstein wurde im 12. / 13. Jahrhundert erbaut und ist heute Wohnsitz der Familie der Grafen von D├Ânhoff.

 

 

Beschreibung und Geschichte
 

Das Schloss Sch├Ânstein wurde erstmals 1255 urkundlich erw├Ąhnt. Ab 1281 diente die Burg dem Erzstift K├Âln als Pfandobjekt. 1589 erhielt Hermann von Hatzfeldt-Werther das Schloss als W├╝rdigung seiner Verdienste. Inzwischen hatte das Schloss stark gelitten. 1594 bezifferte Hermann von Hatzfeldt-Werther die Summe f├╝r die Arbeiten am Schoss auf 16.000 Gulden. Der Bau des neuen Rathauses in Siegen (1583 bis 1588) kostete hingegen "nur" 3.800 Gulden.

Vom ├Ąlteren Nordfl├╝gel aus Bruchsteinmauerwerk heben sich die Ende des 16. Jahrhunderts entstandenen Backsteinfassaden deutlich ab. Das barocke Treppenhaus im S├╝dfl├╝gel wurde in der ersten H├Ąlfte des 18. Jahrhunderts errichtet. Interessant ist die zweigeschossig Holzgalerie am Ostfl├╝gel. Die erste Etage wurde 1598 und die zweite Etage 1623 gebaut. Heute ist Schloss Sch├Ânstein Verwaltungssitz der F├╝rstlich-Hatzfeldt-Wildenburg'schen Kammer und Wohnsitz der Familie der Grafen von D├Ânhoff, deshalb k├Ânnen die Innenr├Ąume nicht besichtigt werden.

 

Quellen:
"Burgen und Schl├Âsser im Westerwald" vom Landschaftsmuseum Westerwald

 

Anfahrt