Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Kurzinformation Touristik und Freizeit (0.1MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Termine
 

03.12.
VolkstĂŒmliches Konzert
(Zitherverein "Edelweiß" Brachbach)
 

09.12.
Adventsfeier
(VdK Ortsverband Oberes Siegtal (Mudersbach))
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

Impressionen
 
Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst

Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst

 

 

Der Motor- und Segelflugplatz in Wingendorf

Kurzbeschreibung
 
Dies ist ein Platzhalter - Bild folgt demnÀchst
 

Öffentlicher Landeplatz mit Segelflugbetrieb.

 

Eigentum des Segelflugclubs Betzdorf / Kirchen e. V.
Vorsitzender: Herr Armin Brast
Tel.: 02745 / 87265

 

Beschreibung und Geschichte
 

Der Segelflugplatz in Wingendorf ist ein öffentlicher Landeplatz (offizielle Bezeichnung: Verkehrslandeplatz Betzdorf-Kirchen) und liegt 340 Meter ĂŒber NN. Der alleinige Betreiber ist der Segelflugclub Betzdorf/Kirchen e.V. in Katzwinkel. Der Verein war schon mehrmals der beste deutsche Segelflugverein und hat schon einige Deutsche Meister und Jugendmeister hervorgebracht. Die Jugendarbeit wird im Verein ebenfalls groß geschrieben. In diesem Zusammenhang ist interessant, dass man den Segelflugschein bereits ab 14 Jahren erwerben kann.

Auf dem Flugplatz selbst gehen die Uhren anders! Dies kommt daher, dass im Flugverkehr einheitlich die westeuropÀische Zeit (Greenwich-Zeit) verwendet wird. Die Uhren ticken um eine Stunde hinter der mitteleuropÀischen Zeit (die hier normalerweise gilt) her. Bei schönem Wetter herrscht hier reger Flugbetrieb.
Neben den Segelfliegern können auch kleine motorisierte Flugzeuge starten und landen. Somit ist auch das Schleppen von Segelflugzeugen möglich. An diesem Flughafen starten und landen nicht nur Einmische, sondern auch GĂ€ste aus anderen Bereichen der Welt. Da der Flugplatz öffentlich ist, kann er auch in der Woche von GeschĂ€ftsreisenden benutzt werden (wenn der Tower besetzt ist). Bereits im Jahre 1968 wurden auf diesem Flughafen 6704 Flugbewegungen registriert. Die Flugstatistik hielt fest, dass mit den Maschinen des Segelflugclubs 4322 mal gestartet wurde, davon 1228 mal mit den damals insgesamt 4 Segelflugzeugen. 2382 "Fremdbewegungen", also Starts und Landungen fremder Maschinen wurden außerdem in der Statistik festgehalten.
Heute finden auf dem Flughafen eher Bewegungen von Segelflugzeugen mit den dazugehörigen Schleppmaschinen statt. Die Anzahl der Flugbewegungen hat sich dadurch insgesamt nicht viel verÀndert.

Der Flughafen wurde offiziell am 23. August 1964, mit einem packenden Flugtagsprogramm mit der Patrouille de France und im Rahmen eines internationalen Sternfluges eingeweiht. Hieran nahmen ca. 8000 Personen teil. Vorher waren allerdings umfangreiche Arbeiten erforderlich gewesen, nachdem man 1959 das GelĂ€nde gefunden und fĂŒr ideal erklĂ€rt hatte. So mussten 15.500 qm Wald gerodet werden, hierbei hat damals die FĂŒrstlich-Hatzfeldtsche Verwaltung, die Landsiedlung und der Baron von Hövel geholfen. Es wurden 12.600 qm Mutterboden abgetragen und 18.800 Kubikmeter felsiger Untergrund bewegt. Die erste Flughalle (mit Flugleitungs- und Aufenthaltsraum) entstand, die LandeflĂ€che begann sich abzuzeichnen. Schließlich mussten noch einige Investitionen, in Form von 270 Kubikmeter Torf, 2150 Kilogramm Grassamen und 110 Kilogramm DĂŒnger getĂ€tigt werden, um den Flughafen zu begrĂŒnen. Danach wurden noch zwei Hallen, eine Werkstatt, ein Schulungsraum und ein neuer Raum fĂŒr die Flugleitung erbaut. Durch den Bau des Flughafens wurde auch eine Wasserleitung notwendig, von der dann auch die Bewohner von Wingendorf profitierten.

Bei dem "Tag der offenen TĂŒr", der regelmĂ€ĂŸig jedes Jahr durchgefĂŒhrt wird, besteht auch die Möglichkeit, neben der Besichtigung des GelĂ€ndes, der GebĂ€ude und natĂŒrlich der Flugzeuge, selbst einmal einzusteigen und in doppelsitzigen Segelflugzeugen und verschiedenen Motorflugzeugen mitzufliegen. Der "Tag der offenen TĂŒr" des Segelflugclub Betzdorf-Kirchen e.V. findet regelmĂ€ĂŸig am ersten Wochenende im September statt.

 

Quellen:
"Rund um den Giebelwald" von Horst G. Koch;
"50 Jahre Segelflugclub Betzdorf-Kirchen" vom Segelflugclub Betzdorf-Kirchen e. V.