Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Brachbach
Friesenhagen
Harbach
Stadt Kirchen
Mudersbach
Niederfischbach  
PDF-Symbol Aktuelles Mitteilungsblatt 47/2017 (32.0MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Impressionen
 
Der Fahrradweg beim Spielplatz in Niederfischbach

Der Fahrradweg beim Spielplatz in Niederfischbach

 

Termine
 

Aktuell keine Termine vorhanden.


Kontakt
 

Verbandsgemeinde-
verwaltung Kirchen (Sieg)

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: (02741) 688-0
E-Mail schreiben

 

 

Die Beschreibung und Begründung des Wappens

von Niederfischbach

Beschreibung
 
Das Wappen der Ortsgemeinde Niederfischbach
 

Das Wappen ist schr├Ąglinksgeteilt von Silber und Blau. Im oberen Bereich befindet sich ein rotes Kleeblattkreuz, unten ist ein silbernes F├╝llhorn zu sehen.

 

Begr├╝ndung
 

Das Kleeblatt- oder Mauritiuskreuz weist auf des Patronat des hl. Mauritius und damit auf die historische Bedeutung des Ortes im Mittelalter hin. Das Mauritiuskreuz ist als Symbol in der Darstellung des Mauritius, bei Wappen und Orten, die mit ihm im Zusammenhang stehen, seit dem Mittelalter in Gebrauch. Die alte Kirche des hl. Mauritius, deren Turm uns an der heutigen evangelischen Kirche erhalten geblieben ist, war vermutlich im 11. Jahrhundert Filialkirche von Haiger, sp├Ąter Pfarrkirche. Sie ist das ├Ąlteste Bauwerk von Niederfischbach.
Die Farben Silber / Rot entsprechen dem Wappen des Kurf├╝rsten von Trier, des ehemaligen Landesherren: in Silber durchgehendes rotes Kreuz.
Das aufrechtstehende silberne F├╝llhorn ist dem Fischbacher Erstlingstaler von 1750 entnommen. Es stellt den Bezug her zu den Silberfunden und zu der historischen Bedeutung des Bergbaus in der Gemeinde. Heute ist in der Ortsgemeinde Niederfischbach ein Grubenwanderweg eingerichtet.
Die Wappenfarbe Blau deutet auf den Ursprung des Namens Niederfischbach = "Vispe" hin in dem das Wort "apa" = Wasser, kleiner Bachlauf in der Nachsilbe "-pe" enthalten ist. Dieser Name ist ein Nachweis f├╝r das hohe Alter des Ortes, da er aus einer Zeit stammen muss, in der das Wort "apa" und nicht "Bach" gebr├Ąuchlich war.


(Nach W. Arnold und J. Heinzeling sind die "apa"-Orte unserer Heimat vor 500 n. Chr. gegr├╝ndet, nach L. Bald sogar noch vor unserer Zeitrechnung. B. Solbach)