Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Brachbach
Friesenhagen
Harbach
Stadt Kirchen
Mudersbach
Niederfischbach  
PDF-Symbol Datenschutzerklärung (0.3MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Wappen der Stadt
 
Das Wappen der Stadt Kirchen

Das Wappen der Stadt Kirchen

 

Termine
 

Aktuell keine Termine vorhanden.


Impressionen
 
Die Freusburg

Die Freusburg

 

Kontakt
 

Verbandsgemeinde-
verwaltung Kirchen (Sieg)

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: (02741) 688-0
E-Mail schreiben

 

 

Die Geschichte

der Stadt Kirchen

Grundstein für die Entstehung Kirchens
 

Durch die Standortwahl und Errichtung der Freusburg wurde nach heutigen Erkenntnissen der Grundstein für die Entstehung Kirchens gelegt. Aus dem Jahre 1048 n. Chr. stammt die älteste urkundliche Erwähnung der Freusburg, hier wird ein Bifanc mit dem althochdeutschen Namen "Froudesbrahderofanc" erwähnt. Diese Urkunde nimmt Bezug auf eine weitere Urkunde aus dem Jahre 913. Im Schutz der Burg entwickelte sich unterhalb ein "Flecken", eine Siedlung. Aufgrund der topographischen Gegebenheiten ergab es sich, dass die Siedlung unterhalb der Freusburg die zunehmende Bevölkerung ab einem bereits frühen Zeitpunkt nicht mehr aufnehmen konnte. Die Errichtung einer größeren Kirche oder anderer größerer Gebäude war aufgrund des abschüssigen Geländes nicht möglich. Als nahe zur Freusburg gelegener Ort bot sich der Bergrücken oberhalb der Mündung des Asdorfbaches in die Sieg an, ein Standort, an welchem sich die regionalen Wegebeziehungen in nord-südlicher Richtung (Asdorftal) mit der überregional bedeutenden Wegebeziehung in ost-westlicher Richtung (Siegtal) trifft. Das heutige Kirchen wird erstmals 1324 als "Kirch-Freusburg" im einem Ablassprivileg aus Avingnon urkundlich erwähnt, wird aber vermutlich älter sein. Im Jahre 1667 werden folgende Hausstätten aufgezählt: Kirch Freußpurg 12, Hof Molzberg 2, Schwelbel 1. In den Jahren 1676 und 1727 vernichteten schwere Brände große Teile der Bebauung.

Im neogotischen Stil wurde die neue kath. Kirche 1887-1889 errichtet. Bis dahin wurde die alte kath. Kirche zusammen mit der evgl. Kirche zusammen benutzt. Die alte kath. Kirche dient seitdem der evgl. Kirche allein.

 

Wandel zu Bergbau und Industrie
 

Auch in Kirchen vollzog sich der Wandel von der Landwirtschaft hin zu Bergbau und Industrie. Ende des 18. Jahrhundertes siedelten sich in den Tallagen diverse auch größere industrielle Betriebe an. Die Wohnsiedlungen befanden sich weiterhin fast ausschließlich auf den erhöht liegenden Hängen. Ende der 1850er Jahre bis ins Jahr 1861 wurde die Eisenbahn von Betzdorf nach Siegen gebaut, das brachte entscheidende Veränderungen für Kirchen. Mit dem Eisenbahnbau wurden auch der Bahnhof und die Güterabfertigung erstellt. Es wurden über viele Jahrzehnte hin Güter, wie beispielsweise Eisenerze aus den Gruben, Bleche vom Walzwerk in Wehbach sowie Kohlen und Briketts und Lebensmittel für den Haushalt umgeschlagen.
Im Laufe des 19. Jahrhunderts gab es Veränderungen im Handwerk. Zunehmend waren die Handwerker in ihrem Beruf tätig und ließen von anderem Erwerb, z.B. Landwirtschaft oder Bergbau, ab. Gewisse Handwerke verschwanden unter der Einwirkung der Industrialisierung und der größeren Handelsmöglichkeiten, andere wurden als Industrieberufe weitergeführt. Im Jahre 1888 wurde die Eisenbahnstrecke Kirchen-Freudenberg fertiggestellt und dem Verkehr übergeben. Kirchen wurde mit der Zeit immer größer und um neue Straßen und Baugebiete erweitert. 1978 wurde eine Ortskernsanierung durchgeführt. Hierbei wurde die Schulstraße verkehrsberuhigt ausgebaut. Das neue "St. Elisabeth-Krankenhaus" wurde am 26.05.1989 eröffnet. Im September 1991 wurde der verkehrsberuhigte Ausbau der Bahnhofstraße im Bereich Einmündung Brückenstraße bis zur Bahnüberquerung abgeschlossen. Hierdurch wurde ein erheblicher Beitrag zur Aufenthaltsqualität im Bereich des Bahnhofs und des Krankenhauses geleistet.

Zur Stadt Kirchen gehören die Ortsteile Freusburg, Herkersdorf, Katzenbach, Kirchen (Ort), Offhausen, Wehbach und Wingendorf.
Heute ist die Stadt Kirchen ein Standort für den Mittelstand geworden und bietet als anerkannter Luftkurort verschiedene Erholungsmöglichkeiten. Hierzu trägt auch der neue Radwanderweg auf der ehem. Bahnstrecke von Kirchen über Niederfischbach bis zur Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen bei.

Am 06.November 2004 wurde der Ortsgemeinde Kirchen im Rahmen eines feierlichen Festaktes die Bezeichnung "Stadt" verliehen. Weiter Informationen zum Verleihungsakt und den Festlichkeiten finden Sie hier.