Wappen der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)
Verbandsgemeinde
Kirchen
(Sieg)
 
Kirchen
(Sieg)
  Kontakt Sitemap Impressum Extranet
 
Startseite
Touristik und Freizeit
Bürgerservice
Gemeinden
Wirtschaft
Aktuelles  
Sehenswürdigkeiten
Unterkünfte
Gastronomie
Freizeitangebote
Veranstaltungen
Vereine
Kultur  
PDF-Symbol Datenschutzerklärung (0.3MB)
Download-Symbol Alle Downloads zeigen...
Impressionen
 
Der Eingang zur Grube Josefsglück

Der Eingang zur Grube Josefsglück

 

Termine
 

11.01.
JHV MGV / NTB Birken
(MGV "Liederkranz" 1884 Birken)
 


Kontakt
 

Andreas Hof

Andreas Hof

Lindenstr. 1
57548 Kirchen (Sieg)

Telefon: 02741/688-106
Telefax: 02741/688-255

E-Mail schreiben

 

 

Der Schieferstollen "Josefsglück"

in Brachbach

Kurzbeschreibung
 
Der Stollen Josefsglück in Brachbach
  Der Schieferstollen "Josefsglück" war einst als Kleinstbetrieb erschlossen worden in dem eine Handvoll Bergleute von 1896 bis 1925 in drei Suchstollen nach Schiefer schürften.
Nach langer und intensiver Vorarbeit wird es seit dem 09.06.2011 als Besucherbergwerk betrieben.

Kontakt:
Telefon: 02745/1705
Mobil: 0171/2213586

 

Beschreibung und Geschichte
 

Sie "befahren" zu Fuß den ca. 300 m langen Stollen. In den sieben Abbaukammern zeigen wir Ihnen u.a., wie Schiefer

  • entstanden ist
  • gewonnen und abgebaut
  • hergestellt und verwendet und
  • wie der Stollen in den Berg getrieben wurde.

Weltweit einzigartig dürfte die in der Abbauhalle 3 installierte "aufgehende Sonne" sein. Lassen Sie sich überraschen.

Die Strecke ist eben, überwiegend trocken und kann als seniorenfreundlich bezeichnet werden. Kinder dürfen ab 10 Jahren "einfahren".

Das "Josefsglück" ist zwischen Mai und Oktober für Besucher kostenfrei geöffnet. Jeden ersten Sonntag im Monat von 10.30 Uhr und 12.00 Uhr als Tag der offenen Tür, zusätzliche Sonder- und Gruppenführungen können Sie unter den oben aufgeführten Kontaktmöglichkeiten jederzeit vereinbaren.

Die Luft im Stollen ist klarer und reiner als nirgendwo sonst. Die Temperatur beträgt durchgehend ca. 8┬░C und die Luftfeuchtigkeit etwa 86%. Es empfiehlt sich daher entsprechende Kleidung sowie festes Schuhwerk zu tragen. Während der ca. einstündigen Führung besteht Helmpflicht der Ihnen samt "Geleucht" ebenfalls kostenfrei gestellt wird.

Anfahrt: Ausgeschildert ab Ortseingang Brachbach. In der Ortsmitte fahren Sie über die Mittelstraße bis zum Ende der Marienstraße. An dem dortigen Wanderparkplatz können Sie Ihr Fahrzeug abstellen und erreichen zu Fuß leicht ansteigend nach ca. 200 m das Grubenhaus mit kleinem Ausstellungsmuseum des "Josefsglück". Weitere Informationen zum Besucherbergwerk auch als Download unter: http://www.heimatverein-brachbach.de/baudenkmale/besucherbergwerk-josefsglück/

Das Besucherbergwerk ist Teil des aufwendig restaurierten Gruben-Wanderweges mit insgesamt 13 Stollenportalen. Verbinden Sie doch einmal eine Besichtigung des Bergwerks mit einer Wanderung über den Gruben-Wanderweg (rd. 5 km oder alternativ knapp 10 km) rund um Brachbach. Eine gesonderte Broschüre zum Wanderweg mit vielen Informationen und Bildern zur Strecke und den verschiedenen Stollen ist bei der Ortsgemeinde Brachbach oder zum Download unter http://www.heimatverein-brachbach.de/baudenkmale/grubenwanderweg/ erhältlich.

Wir freuen uns darauf, Sie zu einem unvergesslichen Untertage-Erlebnis im "Josefglück" mit einem herzlichen GLÜCK-AUF begrüßen zu dürfen.

 

Anfahrt
 

Landkarte in eigenem Fenster darstellen.